„My two Polish loves”

Dienstag, 30. Oktober 2018

„My two Polish loves”

Film & Gespräch zur Holocaust – Erinnerungskultur

Ort:                 Kino Zazie, Kleine Ulrichstraße 22 Halle

Zeit:                18:30 Uhr

In der polnischen Stadt Łodź sucht die israelische Regisseurin Tali Tiller nach ihren persönlichen Wurzeln und der damit verknüpften Geschichte. Ihre polnische Partnerin Magda begleitet sie. Die Reise ruft Erinnerungen an ihre verstorbene Großmutter Silvia wach, die in Łodź den Holocaust überlebte. Auf der Suche nach lang vergessenen Straßennamen und Grabsteinen besuchen sie das Ghetto von Łodź, in dem Silvia ihre Jugend verbracht hat. Dabei entdecken die beiden Frauen überraschende Übereinstimmungen in ihrem polnischen Erbe. Der Dokumentarfilm „My Two Polish Loves“ (50 min) hält diese Entdeckungen fest. Im anschließenden Filmgespräch sprechen wir mit Tali Tiller über den Umgang mit dem Holocaust in der dritten Generation. Wie verändert sich Erinnerungskultur, wenn keine direkten Zeitzeug*innen mehr am Leben sind und welche Rolle spielt physisch erfahrbare Erinnerung?

OmU (Englisch, Hebräisch, Polnisch mit dt. Untertiteln)

Eine Kooperation der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt

Eintritt frei

W_960_flyer_neu

Werbeanzeigen